Ein Kochbuch
der besonderen Art
„Krilawad“
aus Obereidisch
„Zwejbel-Tokana
mat Palukes“
„Vinete“
aus Großpold
„Landler Guglhupf“
aus Großpold
Links zu weiteren
siebenbürgischen
Gaumenfreuden
 
Siebenbürgische Gaumenfreuden

Grafik1

„Seewalchen zwischen Krensuppe und Samosa - Nationalität Mensch“
Ein Kochbuch der besonderen Art

Gelebte Integration - in unserem schönen Seewalchen leben Menschen aus 38 Nationen respektvoll und wertschätzend miteinander. Dieses funktionierende Miteinander wollte der Sozialausschuss der Marktgemeinde Seewalchen darstellen und hat im Frühjahr 2013 das Integrationsprojekt „Kochbuch“ gestartet. Es wurden Rezepte gesammelt und gekocht, es wurde fotografiert und gesetzt und es ist Großartiges entstanden.

Auf 152 Seiten werden über 75 Rezepte, unter anderem aus Australien, Bosnien, Brasilien, Deutschland, England, Iran, Kenia, Rumänien, Siebenbürgen, Taiwan, USA und viele, viele mehr präsentiert. Ein Gaumengenuss der unterschiedlicher nicht sein kann und bestimmt viele schöne und gemütliche Stunden beschert. Auch die Siebenbürger Nachbarschaft Rosenau ist mit der Weltmeister-Suppe, der Siebenbürger Krensuppe, einer Zwiebel-Tokana und der Felldorfer Grieshanklich im Kochbuch vertreten. Lotte Pitter präsentiert die Gruppe der Landler mit einem Auberginen-Aufstrich und dem beliebten Großpolder Guglhupf.

Das Kochbuch „SEEWALCHEN zwischen Krensuppe und Samosa“ ist zum Preis von EUR 19,90 in unterschiedlichen Verkaufsstellen in Seewalchen sowie auf dem Gemeindeamt Seewalchen erhältlich. Wir laden Sie ein auch ein Exemplar zu erwerben, Sie unterstützen damit auch soziale Projekte in Seewalchen denn der Reinerlös kommt dem Sozialfond des Sozialausschusses der Marktgemeinde Seewalchen zugute.
Erich Steinwendner (Obmann Sozialausschuss Seewalchen)


Grafik2

Eine Rezepteauswahl:

Am 25. Jänner 2013 fand in Salzburg in der Kochschule „Cook & Wine“ die Internationale Suppen-Weltmeisterschaft statt.
Diese Suppe ist der Sieger. Sie ist „Weltmeisterlich gut“!

Auf BTV („www.btv.cc“) gibt es auch ein Video in dem unsere Nachbarmutter Sonja Lehner - im Leiner Kochstudio - die Krensuppe zubereitet.

„Krilawad“ aus Obereidisch - (Krensuppe aus Siebenbürgen)

Zutaten für 10 Portionen:

Zubereitung:

  1. Suppe mit Suppenwürfel, Sellerie, Karotten, Kartoffel und Selchroller ca. ½ Stunde kochen.
  2. Sellerie und Karotten im Ganzen in die Suppe geben und kochen, bis sie bissfest sind (ca. 10-15 Min). Anschließend in Würfel/Scheiben schneiden und in die Suppe geben.
  3. Mehl in einer Schüssel mit kaltem Wasser anrühren, Schlagobers dazugeben. Zuerst etwas von der heißen Suppe in das angerührte Mehl leeren, dann das Mehl-Obers-Gemisch in die Suppe geben.
  4. Kren (aus dem Glas oder frisch gerieben) dazugeben, mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Essig abschmecken. Suppe nur noch 1 x aufwallen lassen.

Tipp: Achtung! Fertige Suppe beim Aufwärmen nicht mehr zum Kochen bringen, da der Kren dann bitter schmeckt.


Grafik3

„Zwejbel-Tokana mat Palukes“ aus Siebenbürgen - (Zwiebel-Gulasch mit Polenta aus Siebenbürgen)

Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung Tokana:

  1. Zwiebel grob schneiden und in heißem Fett braun anrösten, mit Salz, Pfeffer und Rosenpaprika würzen.
  2. Geselchtes in kleinere Stücke schneiden, zum Zwiebel geben und mit wenig Wasser weich dünsten.
  3. Mit Mehl stauben, damit der Saft sämiger wird.

Zubereitung Polenta:

  1. ½ l Salzwasser aufkochen, Herdplatte abdrehen,
  2. 150 g Maisgrieß einrühren und ca. 15-20 Minuten zugedeckt dünsten lassen.


Grafik4

„Vinete“ aus Großpold - (Auberginenaufstrich aus Siebenbürgen)


Zutaten für 4 Personen:

  • 3-4 mittelgroße Auberginen
  • Etwas Zitronensaft
  • 1 Zwiebel
  • 2-4 EL Pflanzenöl
  • 3-4 EL Mayonnaise
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung:

  1. Auberginen auf einem Holzkohlegrill bei gelegentlichem Wenden weich grillen.
    (Kann auch im Backofen mit Grillfunktion geschehen, allerdings fehlt dann der typische „rauchige“ Geschmack).
  2. Von den gegrillten Auberginen die Schale abziehen und fein hacken.
    (In Rumänien hat man das Zerkleinern mit einem Holzmesser gemacht – es hieß immer, dass die Früchte nicht mit Metall in Berührung kommen sollen, damit das Fruchtfleisch nicht dunkel wird.)
  3. Zwiebel fein hacken, mit Auberginen und Öl verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Wenn gewünscht, noch 3-4 EL Mayonnaise unterrühren.
  5. Vinete schmeckt am besten auf hellem Brot ohne viel Eigengeschmack. Auch Trauben und Käse passen sehr gut dazu!


Grafik5

„Landler Guglhupf“ aus Großpold


Zutaten Teig:

  • 500 g Mehl
  • 1 Pgk. Trocken-Germ oder frischen Germ
  • 100 g Zucker
  • Abgeriebene Schale einer Zitrone
  • Prise Salz
  • 3 Dotter
  • Ca. 350 ml lauwarme Milch
  • 50 g zerlassene Butter

Zutaten Fülle:

  • 200 g gemahlene Nüsse
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Rum
  • 3 Eiweiß zu Schnee geschlagen
  • Etwas Himbeermarmelade – oder Rosinen

Zubereitung:

  1. Für den Teig: Mehl in eine Schüssel sieben, mit Germ gut vermischen. Die übrigen Zutaten der Reihe nach dazugeben und zu einem Teig verkneten.
  2. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen und nochmals gut durchkneten
  3. Auf einer bemehlten Arbeitfläche rechteckig, ca. 1 cm dick ausrollen.
  4. Fülle: Nüsse, Zucker, Rum und nicht zu steif geschlagenen Eischnee vermischen und auf den Teig verteilen.
  5. Mit einem Löffelchen kleine Tupfen Himbeermarmelade draufgeben. Den Teig einrollen und schneckenförmig in eine befettete, bemehlte Guglhupfform geben.
  6. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 25 Minuten gehen lassen.
  7. Die Form auf die untere Schiene des vorgeheizten Backofens geben und bei 180 Grad ca. 50-60 Minuten backen.
  8. Den ausgekühlten Guglhupf mit Staubzucker bestreut servieren.


Grafik6

Links zu weiteren siebenbürgischen Gaumenfreuden


Weitere
interessante
Links
32 Siebenbürger Rezepte - Chefkoch.de
28 Siebenbürgen Rezepte - kochbar.de
Siebenbürgisches Kleingebäck - siebenbuerger.de
Wissenswertes über die Siebenbürgische Küche - de.wikipedia.org

Grafik7